Wahlen

Meldungen aus aller Welt, Meinungen zu allen irdischen Dingen wie Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Alltag und Tagesgeschehen
blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1032

Wahlen

Beitrag von blacksister´s ghost » Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08

Wir nähern uns der Europawahl und wie ich weiß, haben einige Bundesländer auch zusätzliche Wahlen wie z.B. Bürgermeisterwahl oder Stadtratwahl. Deswegen möchte ich das Thema Wahlen als großes Ganzes betrachten.

Geht ihr wählen? Meint ihr, dass ihr als eine Stimme unter vielen etwas bewirken könnt?
Informiert ihr euch über die entsprechenden Wahlprogramme und wenn, wie?
Wie denkt ihr allgemein darüber? Sollten sich viel mehr Menschen für Wahlen interessieren? Ist es sinnvoll schon mit 16 bzw. 18 Jahren wählen zu können?
Angagiert ihr euch vll. selber was Wahlen betrifft...z.B. weil den Stimmenauszählungen oder bei der Ausgabe der Zettel vor Ort?


Ich persönlich nutze die Möglichkeit meine Stimme abzugeben. Während ich als junger Mensch noch eher planlos irgendwo ein Kreuz gesetzt hab, schaue ich heute schon danach welche Interessen die aufgestellten Personen und Parteien vertreten. Ich verstehe auch solche Leute nich, die der Meinung sin, sie gehen nich wählen, weil sich doch eh nix ändert. Ich hatte dieses Phänomen als wir letztes Jahr Bürgermeisterwahl hatten. Mir argumentierte eine etwas ältere Frau so. Ich klärte sie dann darüber auf, dass wenn jeder so denkt und nich wählen geht, sich ja auch nix ändern kann.
Informieren tu ich mich z.b. über Wahlplakate oder wenn es städtische Wahlen sin, dann bekommt man ja auch viel über die ortsansäßigen Medien mit, um zu wissen wer einen anspricht oder nich.
Bezüglich der anstehenden Europawahl hab ich so gar keinen Plan wer oder was überhaupt wählbar is. Hier bin auch über Hinweise dankbar, wo ich mich darüber informieren könnte.

SirAeleon
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 73
Wohnort: 666 Nordsaarland
Gender:
Alter: 38
Kontaktdaten:

Re: Wahlen

Beitrag von SirAeleon » Donnerstag 16. Mai 2019, 15:01

Ich bin schon fertig. Da ich am Wahlwochenende nicht zuhause bin, hab ich natürlich die Option "Briefwahl" genommen.

Ansonsten gibt's nur zu sagen:
#Artikel17
#BotsRemember

:D
Wahrlich ein böser Mann...

Grasblut
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 225
Wohnort: Brem
Beziehungsstatus: Single
Gender:
Alter: 25

Re: Wahlen

Beitrag von Grasblut » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:11

Auf den Wahlplakaten bei dir stehen Inhalte? :shock:

Bei mir stehen so greifbare Sachen wie "Europa- die beste Idee die Europa je hatte" (Europa ist ein Kontinent ihr Vollidioten.. wenn dann hatte die Eu eine geile Idee) oder "Carsten Sieling - regiert Bremen kompetent" (wie sollte unser Bürgermeister denn sost regieren? Inkompetent?) oder "Hallo Wirtschaft" (Hä?)

Das beste Plakat hatte aber definitv die FDP: "Bremen - ein Vorbild für ganz Deutschland" das hat mich jedes mal laut lachen lassen.

Also wenn es um Handtaschenraube und Fahrraddiebstähle und Verschuldung geht.. ja da ist Bremen Spitzenreiter :mrgreen:
Mimimi..

Die Würde des Menschen ist unantastbar...

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1032

Re: Wahlen

Beitrag von blacksister´s ghost » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:45

Grasblut hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 16:11
Auf den Wahlplakaten bei dir stehen Inhalte? :shock:
Also jetzt kein riesen Wahlprogramm oder so.
Aber hier wird zusätzlich der Stadtrat und der Kreistag gewählt.
Da steht als Aufmacher manchma schon für was die einstehen.
Heut hab ich z.b. ein Plakat gesehen wo drauf stand:

Landstraße
Landstraße
Landstraße
Landstarße
...
...
Arzt?

Und rechts in der Ecke irgendwas in Richtung, damit die Kinder einen Grund haben hier zu bleiben.
Ich tippe mal in deren Programm geht es entweder um Ärztemangel oder um den Wegzug der Leute aus der ländlichen Regionen.
Vll. auch beides.

Eines einer anderen Partei scheint satirisch zu sein.
Hier im Ort is eine riesen Diskusion wegen einem Kurvenausbau, wo ne komplette Hauptstaße gesperrt wäre...die einzige in diesem Stadtteil. Nebenstraßen sin entweder privat oder Naturschutzgebiet, dazu total eng. Die Frage wie Rettungsfahrzeuge ohne Probleme hinkommen sollen schwebt auch in der Luft.
Zumindest scheint diese Partei gegen den Ausbau zu sein, weil sie scherzhaft fordern, dass die Straße am besten Mehrspurig wird und das Tempo auf 100 km/h hoch gesetzt wird.

Also hier und da liest man schon was raus, auch wenn´s nich viel is. Aber man sieht schon mit wem man sich näher befassen könnte.
Zuletzt geändert von blacksister´s ghost am Donnerstag 16. Mai 2019, 19:04, insgesamt 1-mal geändert.

Dactus
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 131
Wohnort: Schaumburg
Gender:
Alter: 48

Re: Wahlen

Beitrag von Dactus » Donnerstag 16. Mai 2019, 18:57

Wählen? Aber klar! Alleine schon um die AfD zu ärgern

Und natürlich sind Themen wichtig..

Ich bin z. B. Dafür, dass
(gegen den Willen des Volkes)
in Europa die Demokratie eingeführt wird, die Idee, ein Höchstalter (62) für Letztwähler einzuführen hat ebenfalls meine Zustimmung.

Deshalb bekommt meine Stimme die Partei Die Partei. Für Europa reichts! Zwinkersmiley
I try to laugh about it - Cover it all up with lies - (..) - Hiding the tears in my eyes (The Cure)

Phönix75
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 562
Wohnort: Berlin
Gender:

Re: Wahlen

Beitrag von Phönix75 » Donnerstag 16. Mai 2019, 20:54

Die Wahlplakate von Die Partei finde ich nach wie vor toll. "Wer das hier liest, ist dorf." Einfach Klasse, wie man das ganze Thema Politik etwas ins Absurde treiben kann und dabei noch Spass hat. ;)

Mich ermüdet dieser ganze Scheiß einfach nur noch. Politischer Einheitsbrei mit Werbeslogans, die wohl der Praktikant eines Marketing- und Werbestudios zwischen 12 Uhr und Mittag hingeklatscht hat. Jeder weiß eigentlich, dass diese Plakate nicht mehr ziehen... zumindest kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, dass sich ein halbwegs wacher und interessierter Mensch sich davon beeindrucken lässt. Wozu also die Gegend mit Plakaten zupflastern, wenn diese Plakate in den seltensten Fällen etwas aussagen?!
Wahlprogramme sind ebenso ermüdend. Aber vielleicht versuchts irgendeine Partei mal wieder mit Realpolitik fürs Volk. Selbst wenn die AfD bei 20 % und mehr angekommen ist, bezweifle ich ein Aufwachen. Man wettert eben lieber auf die AfD, anstatt endlich mal wieder etwas zu bewegen und das Volk für sich zu gewinnen. Dem Ganzen bedarf es natürlich charismatischen und nicht käuflichen Politikern, die auch keine Angst vor unpopulären Entscheidungen haben. Hahaha... wenn ich den letzten Satz so lese, muss ich selbst lachen. :lol:
Nichts ist, wie es scheint.

Dactus
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 131
Wohnort: Schaumburg
Gender:
Alter: 48

Re: Wahlen

Beitrag von Dactus » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:41

@Phönix75

Realpolitik fürs Volk... Klingt gut...

Hau mal ein paar Beispiele raus, wie das Funktionieren könnte.
I try to laugh about it - Cover it all up with lies - (..) - Hiding the tears in my eyes (The Cure)

Demon89
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 254
Wohnort: Jena
Beziehungsstatus: Single
Gender:
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Wahlen

Beitrag von Demon89 » Freitag 17. Mai 2019, 06:58

blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Geht ihr wählen?
Ja
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Meint ihr, dass ihr als eine Stimme unter vielen etwas bewirken könnt?
Naja, sie wird wohl kaum der entscheidende Ausschlag sein. Andererseits, wenn sich ein paar hundert oder tausend nicht wählen gehen, weil sie glauben, ihre Stimme bewirke nichts, kann das schon ausschlaggebend sein.
Interessanterweise gehen auch die Leute am wenigstens wählen, für die es am wichtigsten wäre zu wählen.
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Informiert ihr euch über die entsprechenden Wahlprogramme und wenn, wie?
Ja. Da gibt es diverse Quellen.
Der Wahl-O-Mat, die Wahlkampfrunden im Fernsehen, Parteiprogramme, ...
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Wie denkt ihr allgemein darüber?
Kannst du die Frage genauer erläutern?
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Sollten sich viel mehr Menschen für Wahlen interessieren?
Jaein. Eigentlich sollte sich jeder für Wahlen interessieren, immerhin geht es um die Politik der nächsten Jahre. Andererseits, falls so ein paar sächsische oder andere rechte Gesinnungsträger ihre (Haken)kreuze nicht machen, bin ich auch nicht unzufrieden.
Und letztenendes ist die Wahl frei; wer nicht wählen geht, der geht halt nicht wählen, aber er sollte sich dann nicht unnötig beschweren.
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Ist es sinnvoll schon mit 16 bzw. 18 Jahren wählen zu können?
Das ist eher unerheblich. An sich geht es ja um das Interesse und Fähigkeiten der jeweiligen Personen, sich zu informieren und (selbstständig) eine gute Entscheidung zu treffen. Einige können das schon mit 16, andere mit 45 noch nicht. Sicher ist, dass es kleine Kinder noch nicht können. Da man aber keinen Sozialkunde-Test vor jeder Wahl machen kann/darf/sollte(?) um zu bestimmen, wer wählen darf wird dies über Altersgrenzen gemacht. Diese sind zwar nicht ganz willkürlich festgelegt, jedoch könnte die Entscheidung auch anders ausfallen. Wichtig ist natürlich, dass die Entscheidung, wer wählen kann nicht unerheblich für die politische Machtlage nach der Wahl ist (aber das interessiert eher die Parteien anstatt den Michel).
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Angagiert ihr euch vll. selber was Wahlen betrifft...z.B. weil den Stimmenauszählungen oder bei der Ausgabe der Zettel vor Ort?
Ich bin Schriftführer in einem Wahllokal für die EU-, Stadtrats-, Orteilrats- und Ortsteilbürgermeister-Wahl.

blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08

Bezüglich der anstehenden Europawahl hab ich so gar keinen Plan wer oder was überhaupt wählbar is. Hier bin auch über Hinweise dankbar, wo ich mich darüber informieren könnte.
Hast du ja gestern schon bekommen ;)
Numquam polulo crede!

Die Perfektion der Natur liegt in ihrer Unvollkommenheit.

"Mit dem Wissen wächst der Zweifel" (Johann Wolfgang von Goethe)

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1032

Re: Wahlen

Beitrag von blacksister´s ghost » Freitag 17. Mai 2019, 08:22

Demon89 hat geschrieben:
Freitag 17. Mai 2019, 06:58
blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 14:08
Wie denkt ihr allgemein darüber?
Kannst du die Frage genauer erläutern?
Naja..manchmal hat man doch hier und da noch irgendeine Meinung zu etwas, wo jetzt keine direkte Frage dazu steht.
Das sollte einfach dazu dienen, um Freiraum für sonstige Aussagen zu dem Thema Wahlen / wählen zu geben.
Im Prinzip is es ja ein recht großes Thema und dadurch das ich es auch anhand des Thementitels nich spezifiziert hab, kann man da wunderschön und ausführlich drüber reden.

Graphiel
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 129
Wohnort: NRW
Beziehungsstatus: In fester Beziehung
Gender:
Alter: 35

Re: Wahlen

Beitrag von Graphiel » Freitag 17. Mai 2019, 10:35

Da mein Post irgendwie in den Untiefen des Internets verschluckt wurde, noch einmal von vorne:

Auch ich habe per Briefwahl gewählt. Ich glaube zwar auch nicht, dass gerade meine Stimme den großen Umbruch herbeiführt, aber deshalb erst gar nicht zu wählen käme für mich nicht in Frage. Ich finde die Grundidee der Demokratie nach wie vor gut und versuche möglichst meine Stimme an die Partei zu vergeben, durch welche ich mich am ehesten vertreten fühle.

Zum Thema Wahlplakate: Die meisten Wahlplakate mit billigen Slogans der Marke "Partei xy für Frieden und Freiheit" und irgend einem grinsenden Menschen drauf empfinde ich eher als ermüdend und bewegen mich so gar nicht mich näher mit dem Wahlprogramm zu befassen. Unterhalten haben mich dagegen die Plakate von den Jusos und der Partei "die Partei". Die Jusos haben zumindest bei uns in der Gegend ihre Plakate (ein regenbogenkotzendes Einhorn) konsequent über die Plakate der Afd aufgehängt. "Die Partei" hatte vor einiger Zeit ein Plakat, auf dem ein junger Mann in Jesuskostüm zu sehen war. Darunter der Slogan "Mach mit deinem Kreuz keinen Scheiß!" Beides Beispiele, die ich unterhaltsam und einprägsam fand. Von denen der etablierten Parteien kann ich beides nicht behaupten. Wobei ich die Plakate der Linken wenigstens noch halbwegs informativ fand.

Antworten