Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Meldungen aus aller Welt, Meinungen zu allen irdischen Dingen wie Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Alltag und Tagesgeschehen
Phönix75
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 666
Wohnort: Berlin
Gender:

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von Phönix75 » Mittwoch 3. April 2019, 06:41

Der vordere und erste Antrieb (und das ist ein oft bestätigtes Vorurteil), sich als "Führungsperson" mit Promistatus bei solchen Aktionen/Demos/Protesten hervorzutun ist wohl PR. Überzeugungen sind etwas, was man heute annehmen kann und morgen wieder ablegen. Zumindest nach deren Definition. Frei nach dem Motto: "Was interessiert mich mein Geschwätz (oder Taten) von gestern?!"
Nichts ist, wie es scheint.

Schattenwurf
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 560
Wohnort: Hamburg
Alter: 40

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von Schattenwurf » Mittwoch 3. April 2019, 09:31

Schulstreiks: Grüner Ministerpräsident fordert Sanktionen
Läuft bei den Grünen. :lol:
Gerade den Spin auf grünmitregierte Bundesländer ist gut.
Als Hamburger kenne ich ein paar Leute die richtig sauer waren, weil sie grün gewählt hatten. Und Dreck und Umweltverschmutzung bekommen haben. Aber seit Joschi die Friedenspartei in den Krieg geführt hat, ist der Haufen eh jede Scham verloren.
Great minds discuss ideas;
average minds discuss events;
small minds discuss people.

Lylia

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von Lylia » Mittwoch 3. April 2019, 11:11

SchwarzeKatz hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 14:51
Diese Bemerkung scheint dich auch wieder überhaupt nicht zu stören.
Nein,du bestärkst sie auch noch.
Nein, tut sie auch nicht, muss man jedes Kind sympathisch finden? Ich denke man darf auch ein Kind durchaus unsympathisch finden, biste wieder zickig ? und: bitte beim Thema bleiben. Ausserdem kenne ich den Namen des Kindes nicht und darum beschreibe ich das Kind und was mir eben auffiel das Kind ist recht pummelig und bevor hier wieder das Rumgezicke losgeht: Ich bin selber auch pummelig darum meinte ich es sicher nicht beleidigend.
whoaar ,das wäre echt n Armutszeugnis,wenn wir die als "Rädelsführer" bräuchten.
Abgesehen davon würde ich es denen am wenigsten abkaufen.^^
Wie soll mir denn jemand ,der einen Luxus Lifestyle führt,etwas von Umweltschutz erzählen? :roll:
Warum wo ist hier deine Logik ? Wenn sich jemand gutes Fleisch ala Bio, Demeter und teure Fair Trade Klamotten leisten kann und sich so nachhaltig ernähren und konsumieren kann, dann ja wohl die Promis. Otto Normalverdiener muss auf den Preis schauen, weil andere Pflichtkosten wie Miete den Grossteil des Geldes auffressen, willkommen in der Realität. :roll:

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1260

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von blacksister´s ghost » Mittwoch 3. April 2019, 12:11

.
Zuletzt geändert von blacksister´s ghost am Samstag 10. August 2019, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 908
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 35

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von SchwarzeKatz » Mittwoch 3. April 2019, 12:23

Nun, ich weiß nicht was an meiner letzten Aussage so falsch zu verstehen ist.

Um es besser begreiflich zu machen, mal dieses Beispiel hier:

- Wenn sich jetzt zum Beispiel unsere "heimliche Kanzlerin" und Idol vieler junger Mädchen,
Heidi Klum für den Umweltschutz "engagieren" würde, dann würde ich darüber eher lachen,
als das ich es ihr abkaufen würde.
Ich sag nur Berlin - London - New York und zurück. Über Jahre.
Die wahren Umweltaktivisten wie Greenpeace oder NABU z.B können sich den Arsch aufreissen und keiner schaut hin.
Und dann kommt die Klum z.B um die Ecke und alle verzichten plötzlich auf ihre Flugreisen und gehen nur noch Wandern im Harz.
*Das ist jetzt etwas übertrieben dagestellt*
Wenn es dem Umweltschutz zuträglich wäre ,okay ,es würde mich sogar freuen.
Bis die Klum dann doch wieder ihre Meinung ändert und die Schlafschafe ihr folgen.
Von solchen "Helden" mache ich mich nicht abhängig und das sollte keiner mMn.^^

Wenn das jetzt als Erklärung meines Standpunkts nicht ausreicht,dann sei es drum.
Nein, tut sie auch nicht, muss man jedes Kind sympathisch finden?
Nein ,musst du nicht.
Aber was mir auffällt ist das du den User jedesmal in seinen oberflächlich abfälligen Äußerungen unterstützt und bestärkst.
Dadurch wird er es hier im Forum mit seinen Mitmenschen nicht leichter haben.
Gut gemeint ist nicht gleich gut gekonnt.^^
Warum wo ist hier deine Logik ? Wenn sich jemand gutes Fleisch ala Bio, Demeter und teure Fair Trade Klamotten leisten kann und sich so nachhaltig ernähren und konsumieren kann, dann ja wohl die Promis. Otto Normalverdiener muss auf den Preis schauen, weil andere Pflichtkosten wie Miete den Grossteil des Geldes auffressen, willkommen in der Realität. :roll:
Ja und wo ist da deine Logik?
Wenn sich Otto Normal eh nicht leisten kann,was Heidi Klum ihm vorkau(f)t,dann wird er trotzdem weiterhin zu Billigfleisch greifen.^^
Es sind nicht alle so konsequent wie ich und verzichten drauf. ;) oder "gönnen" es sich nur selten,dann allerdings kein Billighühnchen.Eier kaufe ich z.B auch nur von Höfen ,wo die männlichen Küken nicht geschreddert werden.
Ich brauch dafür keine Promis.^^
Aber wenn die Schlafschafe unbedingt nen Führer brauchen...
und wenn ihnen der kurze Genuss von gefolterterten Lebewesen wichtiger ist, dann sollen sie.
Ist kann es nicht ändern.


Genausowenig kann ich die Leute davon abhalten in einer Großstadt wie Hamburg Auto zu fahren und nicht die Öffis zu benutzen.
Es ist ja notwendig...
Klar,wenn einem die Bequemlichkeit wichtiger ist als Umweltschutz. *Ich spreche nicht von Pendlern*
Ich wohne an einer hamburger Hauptstraße und ich kann sagen ,das es fast schon an Körperverletzung grenzt.
Den Dreck den die hier rauspusten,muss ich einatmen.Auch an Sonn- und Feiertagen. :lol:
Und ich kann nicht einfach mal kurz in verkehrsberuhigtere Gegenden umziehen.
...we are the dancers,
we create the dreams."
*A. Einstein*

"Despite that jellyfish has survived for 650 million years,
without having brains...
gives hope to many people."
*unknown*

Soiled
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1258

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von Soiled » Mittwoch 3. April 2019, 16:21

Demon89 hat geschrieben:
Dienstag 2. April 2019, 22:29
Nach der Maslowschen Bedürfnishierarchie ( https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsch ... hierarchie ) stehen sie aber relativ weit oben.
Hm. Das trifft aber nicht nur auf Prominente zu, auch auf viele andere Leute, deren Grundbedürfnisse gedeckt bzw. übererfüllt sind. Andererseits: Die machen ja traditionell eh viel in Charity, das macht da keinen großen Unterschied, ob sie sich nun für Kranke oder die Umwelt engagieren.
Wobei das "Charity"-Konzept in D ja deutlich weniger ausgeprägt ist als in anderen Ländern, ist ja immer so schön bequem, stattdessen auf den Sozialstaat zu verweisen. :lol:
Auch, dass sie mit dem Flugzeug öfters fliegen müssen, scheint mir nun keine gerechte Kritik zu sein.
Ich mein, wenn ich zum Treffen nach Hamburg wollte würde ich ja selbstverständlich auch fliegen. Zug kostet genauso viel, wenn nicht mehr, und dauert einen ganzen Tag ...
Drum fällt es mir auch schwer, Fliegen als "Luxus" zu sehen, für mich ist das eine recht normale, zeitökonomische Reiseform.
Aber egal, ich bleibe hier und spare dadurch sicher massig CO2 ein. ;)
Und wo bleibt jetzt mein Keks?
Wenn es notwendig ist, ist das halt so.
Grade in der Musikindustrie sind Leute ja nun mal oft international tätig. Kann man natürlich darüber diskutieren, ob man nur noch kleine europäische Bands hören sollte, die brav mit einem Fahrrad von Jugendclub zu Jugendclub zuckeln. ;)

Prominente über einen Kamm zu scheren finde ich jendenfalls schon etwas seltsam. Ich mein, Leonardo DiCaprio z.B. hat immerhin seit über 20 Jahren eine eigene Umwelt-Stiftung. Der negative Impact durch seinen Lebensstil sollte doch dadurch massig kompensiert werden. Also, finde ich.
Le bon sens est la chose du monde la mieux partagée: car chacun pense en être si bien pourvu, que ceux même qui sont les plus difficiles à contenter en toute autre chose, n'ont point coutume d'en désirer plus qu'ils en ont. - René Descartes -

Demon89
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 272
Wohnort: Jena
Gender:
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von Demon89 » Mittwoch 3. April 2019, 17:57

Phönix75 hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 06:41
Der vordere und erste Antrieb (und das ist ein oft bestätigtes Vorurteil), sich als "Führungsperson" mit Promistatus bei solchen Aktionen/Demos/Protesten hervorzutun ist wohl PR.
Das kann schon sein.
Nichts desto trotz ist es aber, wie du selber sagtest, ein Vorurteil. Das heißt, man sollte doch vlt. lieber je auf den Einzelfall schauen statt sie in Stereotypen zu stecken, die man durch Vorurteile allgemein verunglimpfen kann.

Phönix75 hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 06:41
Überzeugungen sind etwas, was man heute annehmen kann und morgen wieder ablegen.
Das stimmt schon, aber im Regelfall passiert das bei wirklichen Überzeugungen ja nicht grundlos.

Lylia hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 11:11
Ich denke man darf auch ein Kind durchaus unsympathisch finden
Ja, das darf man. Ob das Kind nun aber sympathisch oder unsympathisch, vollbusig oder flach, klein oder groß, etc. ist, spielt für das eigentliche Thema doch gar keine Rolle.
Und auch Sympathie auf den ersten Blick nur vom Äußeren abhängig zu machen ist sehr … naja, bestätigt wieder mal die Kategorie.

Solche negativen Formulierungen, die dem Thema nichts beitragen und nur den Zwecke haben Menschen zu diskreditieren sollte man möglicherweise vermeiden; also, zumindest in einer ernst genommenen Diskussion. Wir sprechen ja auch nicht ständig vom minderbemittelten .... oder der geistig unzurechnungsfähigen ....., obwohl wir allen Grund dazu hätten.

Lylia hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 11:11
Wenn sich jemand gutes Fleisch ala Bio, Demeter und teure Fair Trade Klamotten leisten kann und sich so nachhaltig ernähren und konsumieren kann, dann ja wohl die Promis. Otto Normalverdiener muss auf den Preis schauen, weil andere Pflichtkosten wie Miete den Grossteil des Geldes auffressen, willkommen in der Realität. :roll:
Da muss man dir wohl mal Recht geben.

blacksister´s ghost hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 12:11
Ich würde ja behaupten, es gibt durchaus auch gutverdienende Menschen, die hart arbeiten und nich zu der Prominenz zählen.
Solche Leute können sich dann durchaus auch teuere Dinge leisten, wenn sie das wollen.
Nicht alles mit Kohle ist gleich Promi.
Das aber nur am Rande eingeworfen.
+ @Soiled
Da hast du auch Recht, aber es geht hier ja nicht nur ums Leisten können oder nicht, Glaubhaft wirken oder nicht, sondern auch ums Ansprechen.
Irgend ein unbekannter finanziell gesegneter Typ (oder auch Frau) bekommt halt weniger Aufmerksamkeit als ein Promi.
Und wenn es darum geht, Aufmerksamkeit zu bekommen und Leute hinter eine Sache zu versammeln, ist Bekannt- und Beliebtheit halt kein unrelevanter Faktor.

SchwarzeKatz hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 12:23
Um es besser begreiflich zu machen, mal dieses Beispiel hier:

- Wenn sich jetzt zum Beispiel unsere "heimliche Kanzlerin" und Idol vieler junger Mädchen,
Heidi Klum für den Umweltschutz "engagieren" würde, dann würde ich darüber eher lachen,
als das ich es ihr abkaufen würde.
[…]
*Das ist jetzt etwas übertrieben dagestellt*
Wenn es dem Umweltschutz zuträglich wäre ,okay ,es würde mich sogar freuen.
Gut, dass du selbst merkst, dass das übertrieben dargestellt ist.
Immerhin hast du als Beispiel Heidi Klum genommen, und sie vorher noch mit den Worten "heimliche Kanzlerin" diskreditiert.
Ich meine, Models?! Bezahlte Schönheitsdiven! Das ist ja wie wenn man sagen würde, es gibt keine guten Menschen und dann Hitler als Beispiel nehmen würde (und ich glaube nicht, dass alle so wie Hitler sind).

Nehmen wir doch mal eher Leute wie Campino, Alexander Spreng, Mark Benecke oder den bereits erwähnten Eckhart von Hirschhausen.
(Ja, die Beispiele sind nun wenig Mainstream, aber ich kenne mich halt nicht so in der Welt des Tratsch und Klatsches aus.)

Wenn es dich freuen würde, falls dies dem Umweltschutz helfen würde, warum bist du dann so vehement dabei dagegen zu hetzten?


SchwarzeKatz hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 12:23
Wenn sich Otto Normal eh nicht leisten kann,was Heidi Klum ihm vorkau(f)t,dann wird er trotzdem weiterhin zu Billigfleisch greifen.^^
Das wird wohl so sein, aber vlt. besteht ja auch die Möglichkeit, dass er die Botschaft aufnimmt und vlt. öfter mit dem Fahrrad oder zu Fuß sich fortbewegt, mehr darauf achtet, dass Energie nicht unnötig bei ihm verschwendet wird, er bei Gartenproblemen nicht gleich zur erstbesten Chemiekeule greift, etc.
Die Umwelt kann man jetzt ja nicht nur durch den Geldbeutel schützen.

SchwarzeKatz hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 12:23
Genausowenig kann ich die Leute davon abhalten in einer Großstadt wie Hamburg Auto zu fahren und nicht die Öffis zu benutzen.
Es ist ja notwendig...
Klar,wenn einem die Bequemlichkeit wichtiger ist als Umweltschutz. *Ich spreche nicht von Pendlern*
Du nicht. Das ist schon richtig.
Aber versuchen sie zu überzeugen, mal das Auto stehen zu lassen und andere Mittel zu nutzen kannst du.
Oder fordern, dass sich die Politik darum Gedanken macht.
Und notwendig ist es nun wohl, gerade nur innerhalb einer Großstadt, nicht so häufig.
Klar gibt es Großeinkäufe, Orte, an die man mit dem Nahverkehr nicht ordentlich kommt, Polizei/Rettungskräfte/Feuerwehr welche halt eigene Fahrzeuge benötigen, Lieferverkehr, alte Rentner, die wirklich kaum 30m gehen können, ...
Aber davon abgesehen, würde sich der Fahrzeugverkehr innerhalb einer Großstadt dennoch um mind. 50% reduzieren lassen, wenn die Leute mit dem Nahverkehr (und da ist der Ausbau von diesem schon mitbedacht) fahren würden, wo kein eigenes Auto nötig wäre.
Aber nein, der Deutsche mag halt sein Auto und ist sich zu fein mit anderen Leuten zu fahren :roll:




@Soiled
Hier ist dein Keks: :cookie: ;)
Numquam polulo crede!

Die Perfektion der Natur liegt in ihrer Unvollkommenheit.

"Mit dem Wissen wächst der Zweifel" (Johann Wolfgang von Goethe)

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1260

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von blacksister´s ghost » Mittwoch 3. April 2019, 18:20

.
Zuletzt geändert von blacksister´s ghost am Samstag 10. August 2019, 20:18, insgesamt 1-mal geändert.

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 908
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 35

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von SchwarzeKatz » Mittwoch 3. April 2019, 20:10

Wenn es dich freuen würde, falls dies dem Umweltschutz helfen würde, warum bist du dann so vehement dabei dagegen zu hetzten?
Och ,ernsthaft oder möchtest du mich bloß in ein Gespräch verwickeln?
Hättest du meine Beiträge gelesen,würde sich die Frage erübrigen.^^
...we are the dancers,
we create the dreams."
*A. Einstein*

"Despite that jellyfish has survived for 650 million years,
without having brains...
gives hope to many people."
*unknown*

Soiled
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1258

Re: Die Kinderproteste und die widerliche Anbiederung der Alten

Beitrag von Soiled » Donnerstag 4. April 2019, 08:00

Demon89 hat geschrieben:
Mittwoch 3. April 2019, 17:57
Und auch Sympathie auf den ersten Blick nur vom Äußeren abhängig zu machen ist sehr … naja, bestätigt wieder mal die Kategorie.
Ich sehe das als komplett menschliches Verhalten. Auch nur eine Variante des Halo-Effekts.

Ist es fair? Nö. Aber, wie gesagt - es ist menschlich. Sowas tiefsitzendes ändern zu wollen ist wenig erfolgversprechend und reibt einen nur auf.

Um die Kurve wieder zum Promi-Thema zu kriegen: Die werden ja auch oft als überdurchschnittlich attraktiv wahrgenommen, kann mir schon vorstellen, dass viele sie dann automatisch für glaubwürdiger halten. Bio macht schön und so. ;)
@Soiled
Hier ist dein Keks: :cookie: ;)
Dankeschön. :)

Moment ... aber der ist doch wohl hoffentlich Bio, oder? ;)
Le bon sens est la chose du monde la mieux partagée: car chacun pense en être si bien pourvu, que ceux même qui sont les plus difficiles à contenter en toute autre chose, n'ont point coutume d'en désirer plus qu'ils en ont. - René Descartes -

Gesperrt