Asylrecht ad absurdum

Meldungen aus aller Welt, Meinungen zu allen irdischen Dingen wie Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Alltag und Tagesgeschehen
Fanchen
Site Admin
Beiträge: 118
Wohnort: Oldenburg
Gender:
Alter: 25

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von Fanchen » Samstag 23. Juni 2018, 15:04

SchwarzeKatz hat geschrieben:
Samstag 23. Juni 2018, 14:19
*Sehe das nicht as Flucht ,aber ich habe keine Lust alles zu erklären
Bisher hast du überhaupt keine Argumente dafür hervorgebracht, wie seine Haltung mit Menschenrechten oder einem Rechtsstaat zu vereinbaren wäre. Das musst du natürlich nicht, aber das kann ich nur als, wenn du es so bezeichnen willst, "Flucht" sehen.

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 383
Gender:

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von SchwarzeKatz » Samstag 23. Juni 2018, 15:19

@Fanchen

Du bist echt knuffig...

Welche Beweise möchtest du von mir denn geliefert bekommen?
Der Rechtstaat...hmm...
ich sehe das dieser immer mehr in die Knie geht...
Be yourself,no matter what they say...

NoelWilliamMoelders
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 59

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von NoelWilliamMoelders » Dienstag 10. Juli 2018, 23:05

Es sollte einfach nur noch Sachleistungen geben.
Mit freundlichen Grüssen
Noel W. Moelders
An Analog Guy in a Digital World

Wiener Blut
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 29
Gender:

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von Wiener Blut » Donnerstag 19. Juli 2018, 20:16

"Italiens Bischöfe stellen sich hinter Flüchtlingsrettung
Rom, 19.7.18 Die katholische Kirche in Italien hat vor «Obszönität und wachsender Barbarei» im Umgang mit Flüchtlingen gewarnt. Um die eigene Humanität zu retten, müsse man jedes Leben schützen, heisst es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung der Italienischen Bischofskonferenz in Rom."
Hier mal was aktuelles pro Asyl aus der Nachrichtenkiste.
Dem habe ich selber nichts hinzuzufügen. Solange es Menschen gibt die sich für Menschen einsetzen, können sich die Gegner noch so aufblasen, der Gegenwind wird bleiben und weiter retten, aufnehmen, und nach vorne schauen. Jahrhunderte lang hat Europa die Welt geknechtet, versklavt, und ausgebeutet, inklusive Völkermorde und zweier Weltkriege... bis heute. Und nun schwingen sich einige aufs hohe Ross, und meinten es ficht sie nichts an was heute daraus resultiert. Man kann nicht etwas verändern, ohne alles zu verändern.
Siehe, der Mensch (Joh 19,5)

Madred
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 198
Wohnort: Geseke
Beziehungsstatus: Verheiratet
Gender:
Alter: 33
Kontaktdaten:

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von Madred » Donnerstag 19. Juli 2018, 21:54

Europa führt immernoch Kriege auf Terra — und wir fliehen weiter vor uns selbst. Daher finde ich es auch stark und richtig, wenn Menschen anderen Menschen helfen. Ich würde auch so helfen und keinen ertrinken lassen.

Lylia
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 518
Wohnort: (Leider) NRW
Alter: 42

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von Lylia » Freitag 20. Juli 2018, 11:34

Ich sehe das genau wie @Madred , und würde auch niemanden ertrinken lassen, wir sind alle Menschen und sollten einander helfen, niemand sollte sterben müssen, wenn es verhindert werden kann. Ich finde es unmöglich ein Menschenleben @Flüchtlinge mit Kosten aufzurechnen, denn ein Leben ist das Wertvollste.
Ich habe 27 Dämonen in meinem Kopf, alle rotäugig, einer gelbäugig, der deswegen von den anderen geärgert wird und darum schreit und tobt und kämpft...äh und was war nochmal dein Problem ?

NoelWilliamMoelders
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 59

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von NoelWilliamMoelders » Samstag 21. Juli 2018, 20:42

Wahrscheinlich ist es am sinnvollsten, die zu Afrikaner retten, eine gute Mahlzeit zu geben und dann
nach einer kleinen Hafenrundfahrt wieder nach Afrika zu bringen. Man sollte immer humanistisch bleiben.
Mit freundlichen Grüssen
Noel W. Moelders
An Analog Guy in a Digital World

Dactus
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 77
Wohnort: Schaumburg
Gender:
Alter: 47

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von Dactus » Sonntag 22. Juli 2018, 03:27

Würdest du mit der guten Mahlzeit und der Rundfahrt nicht falsche Fluchtanreize schaffen. Dann kämen ja noch mehr Asyltouristen

/Sarkasmus off

Wie zynisch und Menschenverachtend. Du, werter @NoelWilliamMoelders, brauchst aber kein Angst haben, dein gutes Essen mit Afrikanern teilen zu müssen. Fast alle NGO-Rettungsschiffe sind staatlicherseits beschlagnahmt oder die Crews angeklagt. Das Sterben kann also weitergehen. #unterlassenehilfeleistung
I try to laugh about it - Cover it all up with lies - (..) - Hiding the tears in my eyes (The Cure)

NoelWilliamMoelders
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 59

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von NoelWilliamMoelders » Sonntag 22. Juli 2018, 20:23

Werter Dactus, es ist sehr schade, dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe.
In der Tat sehe ich es für nicht sehr sinnvoll an, dass die EU falsche Anreize schafft, dass sich Millionen von Menschen auf
eine Tour durch die Sahara begeben. Es ist eine loss / loss Situation für beide Seiten.

Pervers ist nicht die konsequente Rettung und Rückführung von Menschen, die aus wirtschaftlichen Motiven kommen, sondern
die Hoffnungen, die eine "zivilisierte" Welt in Abgrenzung zu "unzivilisierten" Welt suggeriert #our industry supplied them with our hopes#.
Pervers ist es, daß multinationale Konzerne die Lebensgrundlagen in Afrika vernichten, die Identität von Kleinbauern zerstören, und dann ihre
Abfälle zu Dumpingpreisen an diese Ländern verkaufen. Staaten sollen dann die Scherben zusammenkehren.

Es ist unwürdig, dass Asylanten als Soziallasten in Europa "verwaltet" werden, ohne jede Perspektive, anstatt die Identität, Würde und
Unabhängigkeit afrikanischer Staaten zu fördern.
Was könnte mit dem gleichen Geld, was wir hier für "warm, trocken und ruhig" aufwenden, in Afrika selbst erzielt werden.

Ich rede ausdrücklich nicht von Verfolgten, die selbstverständlich ein Bleiberecht haben, aber inzwischen haben selbst die Naivsten
erkannt, dass > 90% der Asylanten aus rein wirtschaftlichen Motiven den Deathtrip durch die Sahara und das Mittelmeer auf sich nehmen.

Das ist #Menschenverachtung aus Naivität#
Mit freundlichen Grüssen
Noel W. Moelders
An Analog Guy in a Digital World

Phönix75
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 267
Wohnort: Berlin
Gender:

Re: Asylrecht ad absurdum

Beitrag von Phönix75 » Sonntag 22. Juli 2018, 20:35

Auch wenn es schwer fällt, aber das ist das erste vernünftige und argumentativ Wasserdichteste, was Herr NoelWilliamMoelders von sich gegeben hat. ;) Genauso würde ich das unterschreiben.
Nichts ist, wie es scheint.

Antworten