Horrorfilme

Alles relevante zu Internet, Technik, PC, Spiele, TV, HiFi usw.
Bloody Arthur
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 887
Wohnort: Dresden
Gender:
Alter: 27

Re: Horrorfilme

Beitrag von Bloody Arthur » Samstag 23. November 2019, 16:25

@blacksister´s ghost
Ok... entschuldige wenn das jetzt irgendwie daneben war...

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 988
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 35

Re: Horrorfilme

Beitrag von SchwarzeKatz » Sonntag 24. November 2019, 17:46

Videos über Paranormales schaue ich mir auch gerne an... wobei ich mir da eher berichte Anhöre und so... Ich finde das spannend, selbst dann wenn ich nicht daran glaube. Da man sich ja auch Gedanken darum machen kann, warum diverse Menschen von diversen Erlebnissen berichten. Irgendeinen Grund hat es ja immer... und das abzuwiegen finde ich interessant...
Ich glaube auch nicht dran, aber ich halte es für möglich das es so etwas gibt.
Da ich selbst mal für 2 Jahre in einer Art "Spukhaus" gewohnt habe, in dem Dinge passierten, die ich mir rational/physikalisch nicht erklären kann ,(vllt) hätte es jemand gekonnt,das schließe ich nicht aus.
Bezeichne ich es als "Spuk" und das soll einfach die seltsamen Phänomene in einem Begriff zusammen fassen.^^
Jedenfalls interessiere ich mich seit dem dafür. Ich gehe Dingen gern auf den Grund bzw. will ich oft wissen ,was hinter einer Sache steckt.Ich distanziere mich jedoch von einem: "Ich sehe in allem ,was sich mir geistig nicht erschließt,ich mir nicht erklären kann ,weil ich z.B keine Physikerin bin ,etwas übersinnliches." :lol:
Das wäre Mittelalter,ich versuche mir die meisten Dinge erst einmal rational zu erklären.


Das hinsehen und verstehen, womit sich ein Kind beschäftigt oder was das Kind beschäftigt, sehe ich auch als extrem wichtig an... Das löst schon oft viele Probleme, bzw. bietet gute Lösungsansätze... Leider passiert das oft nicht.
Aber ich hab leicht reden..... so ohne Kinder für die ich die Verantwortung hab..

Ich denke nicht,das man dazu erst einmal Eltern werden muss, um auf diesen mMn richtigen Gedanken zu kommen.
Im Gegenteil,es ist gut wenn man diesen Gedanken vorher schon hat.^^
Den muss man sich nicht erst verdienen. ;)
"Despite that jellyfish has survived for 650 million years,
without having brains...
gives hope to many people."
*unknown*

Bloody Arthur
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 887
Wohnort: Dresden
Gender:
Alter: 27

Re: Horrorfilme

Beitrag von Bloody Arthur » Sonntag 24. November 2019, 23:27

SchwarzeKatz hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 17:48
aber ich halte es für möglich das es so etwas gibt.
Es gibt einige Dinge, die auch ich nicht ausschließen möchte oder kann... Das bedeutet dann meistens, dass ich einfach neutral gegenüber dem betreffendem Thema bin... und mir das einfach anhöre... und drüber nachdenke, ohne direkte Schlüsse zu ziehen.
SchwarzeKatz hat geschrieben:
Sonntag 24. November 2019, 17:48
Im Gegenteil,es ist gut wenn man diesen Gedanken vorher schon hat.^^
Danke ;)

........

Dieses Wochenende habe ich den Horrofilm "Before I Wake" gesehen... War eher so mittelmäßig... Es geht um einen Jungen, dessen Träume sich in der realen Welt materialisieren. Dieser Junge wird von einer Familie adoptiert, die kurz zuvor ihren leiblichen Sohn verloren hat... Die immer noch traumatisierte Mutter zeigt ihrem Adoptivkind dann Videos von ihrem Sohn... damit er von ihm träumt und sie ihn so wiedersehen kann, ziemlich dramatisch und unfair gegenüber dem Adoptivkind... allerdings schleichen sich auch Albträume mit ein... Und alles wird immer schlimmer.

Der Film hat einige gute und eigenständige Ideen, allerdings ist er an einigen stellen trotzdem ziemlich klischeehaft und irgendwie unstimmig... Ich würde ihn nur Genrefans empfehlen die auf den Mix aus Familiendrama und Paranormalen Horror stehen... an die wirklich guten Filme reicht er nicht ran, mir als Genrefan hat er aber durchaus gefallen.

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 988
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 35

Re: Horrorfilme

Beitrag von SchwarzeKatz » Montag 25. November 2019, 13:01

Dieses Wochenende habe ich den Horrofilm "Before I Wake" gesehen... War eher so mittelmäßig... Es geht um einen Jungen, dessen Träume sich in der realen Welt materialisieren. Dieser Junge wird von einer Familie adoptiert, die kurz zuvor ihren leiblichen Sohn verloren hat... Die immer noch traumatisierte Mutter zeigt ihrem Adoptivkind dann Videos von ihrem Sohn... damit er von ihm träumt und sie ihn so wiedersehen kann, ziemlich dramatisch und unfair gegenüber dem Adoptivkind... allerdings schleichen sich auch Albträume mit ein... Und alles wird immer schlimmer.
Ja!
Den Film kenne ich auch.
Habe ich ganz vergessen,ist schon länger her ,das ich den gesehen habe.
Ich würde ihn nur Genrefans empfehlen die auf den Mix aus Familiendrama und Paranormalen Horror stehen... an die wirklich guten Filme reicht er nicht ran, mir als Genrefan hat er aber durchaus gefallen.
Nach oben
Das kann man so sagen.
Da würde ich zustimmen. ;)
Von 10 Punkten hätte ich dem 6,5 bis 7 gegeben.
"Despite that jellyfish has survived for 650 million years,
without having brains...
gives hope to many people."
*unknown*

NoelWilliamMoelders
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 353

Re: Horrorfilme

Beitrag von NoelWilliamMoelders » Sonntag 12. Januar 2020, 21:03

Krampusfilm - Koppensteiner Pass by hinseee
https://www.youtube.com/watch?v=zM92aLr5Lng
Mit freundlichen Grüssen
Noel W. Moelders
An Analog Guy in a Digital World
oder die Rebellion der Träumer

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 988
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 35

Re: Horrorfilme

Beitrag von SchwarzeKatz » Montag 13. Januar 2020, 22:48

Stephen King´s "Im hohen Gras" ...
https://youtu.be/dGzaIOsmhwM
8/10 Punkte ;)
"Despite that jellyfish has survived for 650 million years,
without having brains...
gives hope to many people."
*unknown*

Seelenstein
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 158
Wohnort: GV
Beziehungsstatus: Verheiratet
Gender:
Alter: 42

Re: Horrorfilme

Beitrag von Seelenstein » Dienstag 14. Januar 2020, 05:57

Gestern haben meine Frau und ich uns die beiden "neuen" ES angesehen, den ersten Teil kannte ich schon, der zweite Teil war mir neu. Ich muss gestehen das Gesamtwert als solches ist absolut sehenswert wobei ein paar Scenen mir etwas zu sehr überzeichnet vorkamen.
Die alte Verfilmung ist nach wie vor mein Favorit aber ich kann definitiv beide Werke empfehlen.

Korrosion
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 60

Re: Horrorfilme

Beitrag von Korrosion » Mittwoch 15. Januar 2020, 18:43

Ich finde "rec" gut gemacht,
da ganz ohne Musik,
die Fortsetzungen habe ich noch nicht gesehen.
Auch "Life" hat mir gefallen,
wieso sage ich nicht,
das würde spoilern.
Mich würde interessieren,
was ihr von den beiden haltet
und ob mir jemand sagen kann,
ob die Fortsetzungen von "rec" auch empfehlenswert sind..?
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen , wie sie ihre Tiere behandeln." - Mahatma Gandhi

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 988
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 35

Re: Horrorfilme

Beitrag von SchwarzeKatz » Mittwoch 15. Januar 2020, 20:01

mmh aha...

Ja, die sind gut..."Life" erinnert mich stark an Alien..also wen du ne Fortsetzung brauchst^^
"Despite that jellyfish has survived for 650 million years,
without having brains...
gives hope to many people."
*unknown*

Antworten