Essenzielle Neofolk Alben?

Alles rund um Musik, Bands und Bandnews, Fan-Kultur, Veröffentlichungen, Kritiken, Empfehlungen und Meinungen, Musikinstrumente und Ausrüstung. Band- und Tonträgervorstellungen sind willkommen.
Bloody Arthur
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 329
Wohnort: Dresden
Gender:
Alter: 26

Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Bloody Arthur » Montag 9. Juli 2018, 14:22

Ein bisschen was kenne ich ja aus dem Genre, einiges mag ich überhaupt nicht, anderes finde ich großartig.
Jedenfalls, möchte ich mich jetzt mal etwas intensiver damit beschäftigen.

Könnt ihr mir, für die Szene, besonders prägende, wichtige und essenzielle Neofolk/Apocalypticfolk Alben empfehlen?
Ne kleine Beschreibung warum gerade dieses Album wäre nett.

Chochmah
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 166
Wohnort: Ruhrgebiet
Gender:
Alter: 46

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Chochmah » Montag 9. Juli 2018, 18:32

Du weißt schon das zwingend AfD Mitglied sein musst um Neofolk zu hören, sonst zerstörst du das Weltbild einiger Leute. :lol:

Für die Szene waren/sind die Größen Current93/Death In June/ Sol Invictus Prägend, was für dich Wichtig ist musst du selbst entscheiden.

Current 93 - Thunder Perfect Mind
Current 93 - Swastikas For Noddy
Death In June - But, What Ends When The Symbols Shatter
Sol Invictus - Against The Modern World
Sol Invictus - Lex Talionis
Forseti - Jenzig 10" hat den deutschsprachigen Neo Folk Salonfähig gemacht
Forseti - Windzeit eine gelungene Fortsetzung der guten 10"

keine Ahnung was du wissen willst, daher belasse ich es mal dabei.
Wenn du noch was wissen möchtest, für das britische Dreigestirn (mindestens) halte ich mich für eine Art Fachmann ;)

Wo ziehst du denn die musikalische Grenze für dich? Im Dunstkreis des Neo Folks wurde reichlich Klampfenfreies veröffentlicht was im weitesten Sinne doch noch dazu gehört

CharlotteSchlotter
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 195
Wohnort: Köln
Gender:

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von CharlotteSchlotter » Montag 9. Juli 2018, 19:36

Ich ergänze noch This World That Summer von Death in June. Gerade die älteren Sachen von Death in June sind nicht nur reines "Geklampfe", sondern enthalten auch interessante bis verstörende Klänge. Was ich zudem als Einblick und EInstieg sehr empfehlen kann, ist die Looking for Europe Compilation zum gleichnamigen Buch (Danke Chochmah, hab ich ja von dir ;)).

Womit ich dagegen so gar nichts anfangen kann, sind so neuere in die Volksmusikrichtung driftende Bands wie Jännerwein oder Sturmprecht.

Phönix75
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 295
Wohnort: Berlin
Gender:

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Phönix75 » Montag 9. Juli 2018, 20:11

Ich werfe hier mal noch Dernière Volonté ein. Das geht aber teilweise auch in Richtung Martial/Military Pop und zuletzt auch in butterweiche Synthpop-Gefilde. Mit knochentrockenem "völkischen" Geklampfe kann ich nicht wirklich was anfangen.

Death in June's "Rose Clouds of Holocaust" kann ich auch noch empfehlen.
Nichts ist, wie es scheint.

Chochmah
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 166
Wohnort: Ruhrgebiet
Gender:
Alter: 46

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Chochmah » Montag 9. Juli 2018, 20:52

CharlotteSchlotter hat geschrieben:
Montag 9. Juli 2018, 19:36
Ich ergänze noch This World That Summer von Death in June. Gerade die älteren Sachen von Death in June sind nicht nur reines "Geklampfe", sondern enthalten auch interessante bis verstörende Klänge.
Ohne Zweifel ein tolles Album, aber nur ganz bedingt Neo Folk.

Da Arthur ja explizit danach gefragt würde ich auch erst beim Geklampfe bleiben, denn sonst kommt noch viel mehr ;)

Schön das dir das Buch gefällt ;)

NoelWilliamMoelders
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 89

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von NoelWilliamMoelders » Montag 9. Juli 2018, 21:38

Blutharsch The end of the beginning
Current 93 Baalstorm sing omega
Current 93 Black ships ate the sky
Current 93 Earth covers earth
Death in June But, what ends when the symbols shatter
Death in June Something is coming
Death in June The corn years
Of the Wand and the Moon Emptiness emptiness emptiness
Of the Wand and the Moon Lucifer
Of the Wand and the Moon Sonnenheim
Of the Wand and the Moon The lone descent
Operating Strategies The difficulty of being
Rome Anthology 2005-2015
Rome Die Ästhetik der Herrschaftsfreiheit 1
Rome Die Ästhetik der Herrschaftsfreiheit 2
Rome Die Ästhetik der Herrschaftsfreiheit 3
Rome Masse Mensch Material
Sol Invictus Lex talionis
Sol Invictus Sol veritas lux
Sol Invictus Trees in winter
Spiritual Front Armageddon gigolo
Mit freundlichen Grüssen
Noel W. Moelders
An Analog Guy in a Digital World

Bloody Arthur
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 329
Wohnort: Dresden
Gender:
Alter: 26

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Bloody Arthur » Dienstag 10. Juli 2018, 13:40

Vielen Dank an alle!

@Chochmah
Death In June - But, What Ends When The Symbols Shatter, kenne ich, ein unglaublich wunderbares, großartiges, Album! Ich höre es regelmäßig.
Von Current 93 kenne ich einige Alben aber nicht die von dir beschriebenen.
Von Sol Invictus habe ich tatsächlich noch nie bewusst Musik gehört (bis jetzt, ich hör gerade rein) obwohl ich schon ziemlich viel über sie gelesen habe.
Von Forseti kenne ich nur einige Lieder, Instrumental fand ich die Musik sehr schön, die Texte und den Gesang bisher aber recht langweilig...(Europa, Europa, Europa, Europa, Europa... Gähn....) Naja, ich werde Forseti trotzdem nochmal ne Chance geben. (Schließlich hat A.Ritter von Forseti Akkordeon und Flöte auf dem D.i.J. Album All Pigs Must Die gespielt... Da muss ja was dran sein an Forseti xD)

Schwer zu sagen wo für mich die Grenze ist... ich denke es gibt keine, da geht's ja auch irgendwie in alle Richtungen, Black Metal, Industrial, Keyboard Kitsch, Noise...
Obwohl... Bei dem von @CharlotteSchlotter beschriebenen Volksmusikartigen Bands ist bei mir wohl auch die Grenze erreicht...
Ich will mich aber auch erstmal mit dem "Grundlegendem" beschäftigen... Auch einfach aus Zeit und vor allem Geld Gründen.
Generell will ich mich aber nicht auf "Gitarren-Geklampfe" versteifen... Peacefull Snow von D.i.J. mag ich auch sehr gerne... obwohl nur Klavier.

@Phönix75 Ich werde mal reinhören in Dernière Volonté, Synthpop zeugs mag ich allerdings eher nicht so bzw. nur Live.

Rome hat auch schon mein Interesse geweckt, hab allerdings noch nie Musik von denen gehört... Jetzt werde ich wohl nicht mehr drum rum kommen. xD

Ich denke ich entscheide mich für:

Current 93 - Swastikas For Noddy
Sol Invictus - Against The Modern World
Forseti - Jenzig 10" Edit: Heilige Scheiße, die ist für mich nicht bezahlbar... :roll:
Looking for Europe Compilation und Buch
Damit ist mein Budget auch schon für längere Zeit überschritten xD
Vll. noch was von Rome... nur was? hmmmm... das vll. auch erst später.
Das D.i.J. Zeugs kenne ich ja größtenteils schon.

Ironie on: Ach ja, wegen der AfD, ich wollte mich anmelden, ich hab gesagt: das muss so, weil ich Neofolk-Fan werden möchte. Ich bekam die Antwort das ich die Kunst völlig falsch interpretiert hätte und als Neofolk-Fan nichts bei der AfD zu suchen hätte und ich möglichst schnell mit meiner "pervertierten homoerotisch geprägten Weltfluchtmusik" abhauen soll! :lol:
Naja, in Realität wärs wohl anders gelaufen. :roll:

Chochmah
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 166
Wohnort: Ruhrgebiet
Gender:
Alter: 46

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Chochmah » Dienstag 10. Juli 2018, 15:53

@Bloody Arthur
Für mich ist alles von Current 93 und alles von DIJ (bis Albin Julius einstig) empfehlenswert.
Sol Invictus ist auch bis zu einem gewissen Punkt imho Pflicht wenn du dich damit beschäftigen willst.

Die Grenze meinte ich in der Hinsicht das z.B. DIJ "in der bösen Trilogie" zwar Neo Folk-Perlen hatte aber auch Klangskulpturen die jenseits dessen liegt.
Davor kamen Hammer-Scheiben (Burial, Nada!) raus die aber auch nicht viel mit Folk zu tun haben
C93 hat mit dem Swastikas Album DAS Apokalyptic Folk Album überhaupt gemacht, Thunder Perfect Mind gilt als das beste Neo Folk Album ever, da musst du also selbst reinhören.
Allerdings hat C93 einen krassen Wandel hinter sich und erfindet sich selbst immer wieder aufs Neue, deswegen würde ich C93 auch nicht als reine Neo Folk Band bezeichnen. Ich kaufe die eigentlich Blind und werde fast nie enttäuscht XD
Wenn du Bands noch suchst die noch am Rande und Partiell mit Folk zu tun hat, musst du auch noch sowas wie Six Comm,NON, Ain Soph, Ostara usw haben.

Du wolltest ja "wichtige und essenzielle" Platten hören was imho die "zweite Generation" ausschließt weil die nur noch mitgemacht haben.
Deswegen fehlen in der Aufzählung auch einige gute Scheiben.

Blutharsch wurde ja schon genannt, der ist imho aber nur noch peinlicher Schrott, die ersten zwei, drei Scheiben gehen (die erste Picture LP und die Der Sieg des Lichtes..... 7"-Box)
Solche Wandermusik wie Sturmpercht und so kann ich nicht leiden, das ist für mich wieMusikantenstadl, genauso wenig kann ich dir das langweilige Geschmalze von Orplid empfehlen.

Was die Preise angeht.....teilweise sind die schon sehr heftig, keine Ahnung wo die Forseti 10" liegt.
Dreistellige Preise sind für seltene Originale keine Seltenheit.

Hinzugefügt nach 2 Minuten 4 Sekunden:
Bloody Arthur hat geschrieben:
Dienstag 10. Juli 2018, 13:40
Ironie on: Ach ja, wegen der AfD, ich wollte mich anmelden, ich hab gesagt: das muss so, weil ich Neofolk-Fan werden möchte. Ich bekam die Antwort das ich die Kunst völlig falsch interpretiert hätte und als Neofolk-Fan nichts bei der AfD zu suchen hätte und ich möglichst schnell mit meiner "pervertierten homoerotisch geprägten Weltfluchtmusik" abhauen soll! :lol:
Naja, in Realität wärs wohl anders gelaufen. :roll:
Diese Banausen :shock:
Soll ich dir noch ein paar Wagner-Einspielungen empfehlen um deine Chancen zu verbessern? ;)

Bloody Arthur
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 329
Wohnort: Dresden
Gender:
Alter: 26

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Bloody Arthur » Mittwoch 11. Juli 2018, 00:03

Chochmah hat geschrieben:
Dienstag 10. Juli 2018, 15:55
(1)
Die Grenze meinte ich in der Hinsicht das z.B. DIJ "in der bösen Trilogie" zwar Neo Folk-Perlen hatte aber auch Klangskulpturen die jenseits dessen liegt.
Davor kamen Hammer-Scheiben (Burial, Nada!) raus die aber auch nicht viel mit Folk zu tun haben
(2)
Allerdings hat C93 einen krassen Wandel hinter sich und erfindet sich selbst immer wieder aufs Neue
(3)
Wenn du Bands noch suchst die noch am Rande und Partiell mit Folk zu tun hat, musst du auch noch sowas wie Six Comm,NON, Ain Soph, Ostara usw haben.
(4)
Du wolltest ja "wichtige und essenzielle" Platten hören was imho die "zweite Generation" ausschließt
(5)
Soll ich dir noch ein paar Wagner-Einspielungen empfehlen um deine Chancen zu verbessern? ;)

1. Was ist "die böse Trilogie"? o.O Andere "Klang-strukturen und -Skulpturen" interessieren mich auch...
Burial und Nada!, kenne ich und ich mag die Platten, besonders Nada!

2. Jep, die Alben die ich so kenne (sind nur 2) sind nicht wirklich "Neofolkig", glaube ich.

3. Kenn ich alle nicht, außer teils vom Namen, ich hör erstmal bei Youtube oder so rein.
Danke nochmal für die Info!

4. Genau, eins nach dem Anderen... wenn ich dann noch Interesse hab schaue ich weiter.

5. Ich weis das es ein Witz war aber ich Antworte jetzt mal ernst drauf. ;) Ich kann Wagner überhaupt nicht ab, klar die Musik ist beeindruckend und einzigartig... Aber einfach zu viel... Da folgt epische Steigerung auf epische Steigerung... ich krieg echt körperliche Beschwerden und dazu noch Langeweile wenn ich Wagner höre... Wird wohl nichts mit der AfD :lol: :lol:

Chochmah
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 166
Wohnort: Ruhrgebiet
Gender:
Alter: 46

Re: Essenzielle Neofolk Alben?

Beitrag von Chochmah » Mittwoch 11. Juli 2018, 12:40

@Bloody Arthur

1. - The Wall Of Sacrifice (mit dem Überhit Fall Apart)
- Brown Book (mit u.A. To Drown A Rose, Runes And Men)
- The World, That Summer (mit Break The Black Ice und natürlich Come Before Christ And Murder Love)

2. Das hast du imho immens viel verpasst ;) Wenn eine Band essentiell für die Schwarze Szene ist, dann C93 ;)

3. mach mal ;)

4. vielleicht gefallen dir ja auch andere Bands besser

5. immer kann ich das auch nicht ertragen, der Bombast ist aber schon beeindruckend. Auf Vinyl auch gut zu bekommen.
Der berühmte "Wiener Ring" mit Solti ist teilweise teuer, gut und günstig sind die Philips-Pressungen die Live in Bayreuth eingespielt wurden.
War also kein Witz :lol:

Antworten