Erinnerungsgeladene Lieder

Alles rund um Musik, Bands und Bandnews, Fan-Kultur, Veröffentlichungen, Kritiken, Empfehlungen und Meinungen, Musikinstrumente und Ausrüstung. Band- und Tonträgervorstellungen sind willkommen.
Antworten
blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 267

Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von blacksister´s ghost » Dienstag 12. Juni 2018, 11:14

Jeder hat bestimmt das ein oder andere Lied, mit dem er etwas in Verbindung bringt.
Welches ist es und was verbindet ihr damit?

Bei mir gibt´s einige, aber ganz oben an erster Stelle steht "Elusive - Dream on Sister".
Ich verbinde damit mein erstes Pott-Wochenende. Das Lied hab ich dort zum ersten mal gehört und es mußte überall und ständig laufen.
Mich erinnert´s an eine extrem gute Zeit mit lieben Menschen, vielen Erlebnissen und noch mehr Spaß. Mir gefiel´s sogar so gut, dass mir die Heimreise total schwer fiel und noch einige Pott-Wochenenden folgten. Eine Zeit, die ich defintiv nich aus meinem Leben streichen will.

Bloody Arthur
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 196
Wohnort: Dresden
Gender:
Alter: 26

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von Bloody Arthur » Dienstag 12. Juni 2018, 16:11

Auf jeden Fall, davon hab ich einige... wenn man nur nicht immer so sentimental werden würde wenn man in den Erinnerungen kramt... :cry: :lol:

Terrorgruppe - Opa (halts maul)
Das hab ich so mit 14/15 viel gehört, hab mir n Iro geschnitten und bin auf die verkackteseten sächsischen Dörfer gefahren um an irgendwelchen Punker-Picknick´s teilzunehmen... Das war so ne geile Zeit, Früher war echt alles besser ;)

Goethes Erben - Zinnsoldaten/5 Jahre/ und äh, eigentlich das ganze "Der Traum an die Erinnerung" Album
Es ist wohl so das mir dieses Album in meiner frühen Jugend sehr viel Halt gegeben hat, Zeitweise hat das Album echt ne art "Elternrolle" übernommen... Und mich wohl davon abgehalten richtig großen Mist zu machen... Danke Goethes Erben! demnach sind die verknüpften Erinnerungen eher negativ aber nicht nur.

Sterbend - Left out to weep and mourn
Goth, ein glück ist die Zeit vorbei (ist sie das oder fliehe ich nur?), Früher war alles beschissen!!!
Edit: übrigens hab ich die CD irgendwann zerstört... gut so...

Blutengel - Der Spiegel
Erinnert mich an eine wunderbare Freundschaft... Die aus politischen Gründen scheiterte, verdammt... wie konnte das nur passieren? :(

Athamay - Kiss the Whip
Kann man sich ja denken, erste Erfahrungen... schön

Ganz egozentrisch: Negative Happy Boring - Die Stadt
Freundschaft, selber machen, tiefer schürfen, Spaß haben!

CharlotteSchlotter
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 92
Wohnort: Köln
Gender:

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von CharlotteSchlotter » Dienstag 12. Juni 2018, 20:58

Da hab ich auch sehr viele. Als erstes und eines der wichtigsten kommt Charlotte Sometimes von The Cure. Das war quasi mein Einstieg in die düstere Musik.
Zu Satelit von den Fliehenden Stürmen habe ich mich das erste mal auf einer schwarzen Party auf die Tanzfläche gewagt, das werde ich auch nie vergessen.
Backdoor von Xymox erinnert mich an eine bestimmte Person und einige besondere Momente, die wir zusammen hatten, als das Lied lief.

Pirat von Rhyolith
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 212
Wohnort: Köln
Gender:
Alter: 36

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von Pirat von Rhyolith » Mittwoch 13. Juni 2018, 00:00

"Zauberschloss" von In strict Confidence ist für mich ziemlich vergiftet. War das Lied von meiner Ex-Frau und mir, weil wir dazu zum ersten Mal zusammen getanzt hatten.
Zu viele Erinnerungen, die mit ihr zu tun haben, kleben an dem Lied wie Napalm..von daher ziemlich verbrannt für mich.

Soiled
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 167

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von Soiled » Mittwoch 13. Juni 2018, 09:29

Ich hab echt ein paar Sekunden gebraucht, bis ich kapiert habe, daß mit "Pott" das Ruhrgebiet gemeint ist. Meine Assoziationen gingen da doch eher in eine andere Richtung. :lol:

Egal, zum Thema. Mir fallen nur eher Mainstream-Lieder ein. "Sunday Bloody Sunday" war, wenn nicht das erste, so doch eins der ersten Lieder, auf das ich je öffentlich getanzt habe - inzwischen tanze ich gern, viel und ziemlich schamlos, aber in jungen Jahren war ich in dieser Hinsicht entsetzlich schüchtern.

Und als ich das erste Mal mit einem Typen Schluss gemacht habe hab ich "Love Is a Shield" von Camouflage rauf und runter gehört. Es ging mir eigentlich nur um die Zeile "But nothing is quite forever, especially staying together" - ich hatte sooooooo ein schlechtes Gewissen und brauchte Bestätigung, daß meine Entscheidung die richtige war.
Le bon sens est la chose du monde la mieux partagée: car chacun pense en être si bien pourvu, que ceux même qui sont les plus difficiles à contenter en toute autre chose, n'ont point coutume d'en désirer plus qu'ils en ont. - René Descartes -

SchwarzeKatz
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 245
Wohnort: Hamburg
Gender:
Alter: 34

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von SchwarzeKatz » Mittwoch 13. Juni 2018, 19:10

Das "Pulse" Live - Album von Pink Floyd
Damit verbinde ich eine sehr harte und emotionale Zeit,habe es damals rauf und runter gehört.
Besonders die Songs:
- High Hopes
- Coming Back to Life
- Sorrow
- Hey You

Ansonsten:

"Samba Pa Ti" von Santana - *eigentlich mag ich Santana nicht ,aber der Song erinnert mich an meinen Dad,der mir das Lied damals immer aufnehmen wollte,es aber immer wieder vergaß :D ...als Kind mochte ich den Song irgendwie*

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 267

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von blacksister´s ghost » Mittwoch 13. Juni 2018, 21:57

Also wenn´s um Kindheitserinnerungen geht, dann diverses von Roland Kaiser.
Ich weiß noch, dass der rauf und runter lief, als mein Vater die Küche renovierte.
:mrgreen:

Soiled
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 167

Re: Erinnerungsgeladene Lieder

Beitrag von Soiled » Freitag 15. Juni 2018, 13:47

Weil ich's kürzlich beim Aufräumen gefunden habe: Zwar kein Lied, aber ein Soundtrack zu einem Theaterstück, das damals bei uns aufgeführt wurde. Experimentelles elektronisches Gedöns mit Kunstanspruch, auf Kassette und streng limitiert; ich muß so ca. 13 gewesen sein und ging tierisch drauf ab, danach gab es natürlich kein Zurück mehr. Klein Soiled war ja damals panisch drauf bedacht, sich von den ach so doofen anderen Kindern abzugrenzen, die ach so doofe Boybands gehört haben, und das geht mit so sperriger Musik natürlich ganz hervorragend. :D Ich habe immer noch einen massiven soft spot für Blubbern und Quietschen, allerdings mit viel weniger Naserümpfen anderen Geschmäckern gegenüber als damals. Ich war eben jung und dumm, haha.
Le bon sens est la chose du monde la mieux partagée: car chacun pense en être si bien pourvu, que ceux même qui sont les plus difficiles à contenter en toute autre chose, n'ont point coutume d'en désirer plus qu'ils en ont. - René Descartes -


Antworten