Punk

Alles über Gothic und die Schwarze Szene.
Schattenwurf
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 560
Wohnort: Hamburg
Alter: 40

Re: Punk

Beitrag von Schattenwurf » Freitag 25. Oktober 2019, 16:30

Dosenpfand hat den Punk getötet.
Great minds discuss ideas;
average minds discuss events;
small minds discuss people.

VikenRobertson
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 65
Wohnort: Wilhelmshaven
Gender:
Kontaktdaten:

Re: Punk

Beitrag von VikenRobertson » Donnerstag 7. November 2019, 15:06

Punk... Puh... Reimt sich auf Funk....
Spaß beiseite. Ich fand die Aussage nett das Punks oder das Feindbild der Punks überholt sind. Gerade wo Bernd Höck.... ne, Bert? Bulma? Brüste.... :P

Punk ist für mich DER Ausdruck für eine Gesellschaft die nurnoch auf Arbeit, Leistungsdruck, Normen und Gleichschritt und Rückgang zu alten Traditionen geht.

Punks sind der Dorn im Fleisch, sie stören das schöne Stadtbild, ihre Art zu Leben passt nicht in unsere Mitte. Ich finde es schade das nicht mehr Punks in meiner Umgebung sind. Punks in ihren vielen Facetten machen auf ihre schöne Art oft auf Probleme in unserer Gesellschaft aufmerksam die die Gesellschaft nicht wahrnehmen will. Punks
haben in ihrem Selbst alles was die Elite unserer Menschheit NICHT.

Die Frisur ist nicht gestriegelt, ungefärbt und ordnungsgemäß wie es sich für den Strammen deutschen Buben gehört.
Die KLeidung von ihnen ist nicht heile und besteht großteils noch aus echtem Stoff, das ziemt sich nicht für den Streng Religiösen Christlichen Wert unserer Gesellschaft.
Das Essen ist nicht von Qualitätsklasse S was unserer Wirtschaft schadet.
Die Hunde passen nicht in die Handtasche welch ein MOdefauxpax.
Die Piercings sind selbst gestochen und die schöne Haut hat kein botox in sich, Das schädigt dem Deutschem Fernsehbild.
Die nehmen Drogen die in der Breiten Masse bereits akzeptiert sind, aber wenigstens trinken sie unser deutsches Kulturgut Nummer 1.


Ja, das sind mehrere Dinge die ich in Punks sehe, weswegen ich diese Szene so mag. Und die Argumente sind die Dorne im Fleisch. Der Deutsche Bube gehört der AFD, NPD, NSDAP, Die Blaue, Die Rechte.
Die Streng Religiösen Werte sind die AFD, CDU, CSU, Die Wirtschaftslobby, unseren KOsumwahn, die Wegwerfgesellschaft, Zwangstaufen.
Die Qualitätsklasse richtet sich an unsere Lobbyistenfraktion und den Geldgeiz der Reichen und das mangelnde Geld der Armen.
Die Hunde sind für den Modewahn, das aufgebaute Fakebild der Falschen modeideale und der Überzüchtung von Tieren.
Das Botox ist der unglaublich fehlgeleitete Schönheitswahn und die Förderung davon durch diverse tausende Firmen.
Die Drogen gehen wieder gegen die CDU, unseren Ausufernden Alkoholismus und der Ignoranz und Geldgier der Politiker.

Jedem steht frei wie er es interpretiert. Aber ich sehe es so. Und es gibt so viele Schöne Dinge die man da hinein interpretieren kann. Wovon manches vertreten wird und anderes nur interpretiert wird.
Es gibt 1000 Facetten der Wahrheit, doch welche die richtige ist, ist nicht ersichtlich.

Ich habe mehr als 1 Seite, 10 Hosen, 100 Shirts, 1000 Gesichter und 10000 Persönlichkeiten.
Wer ich letztlich bin komm darauf an wie du mir begegnest.

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1260

Re: Punk

Beitrag von blacksister´s ghost » Donnerstag 7. November 2019, 17:08

Ich sitze gerade Stirne runzelnd und Augebraue hebend hier....

Irgendwie klingt das grad als wären alle Scheiße, die diesem Bild nich entsprechen.

Und was die kleinen Hunde betrifft. Ich hab mir ja sagen lassen, dass es noch Menschen fernab von Botox, Kohle und Modewahn gibt, die solchen Kerlchen ein Zuhause geben.
Natürlich sin viele von denen überzüchtet und leiden gesundheitlich drunter. Sin nun mal aber da und es nich weniger wert, dass man sie lieb hat. Soll man die etwa sitzen lassen?
Und ganz ehrlich...ich kenn so nen kleinen Kerl und das is das erste Tier was ich ins Herz geschloßen hab, was mich ansabbern und vollhaaren darf. Das hatte zuvor noch kein Tier geschafft.

Außerdem haben sich Piercings und sonstiger Körperschmuck inzwischen schon ganz gut durchsetzen können.
Und was jetzt falsch sein soll, wenn man lieber zum Piercer geht anstatt sich selber durchzulöchern versteh ich nich.

Mich verwirrt dieser Text.

Soiled
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1258

Re: Punk

Beitrag von Soiled » Donnerstag 7. November 2019, 18:01

blacksister´s ghost hat geschrieben:
Donnerstag 7. November 2019, 17:08
Und was die kleinen Hunde betrifft. Ich hab mir ja sagen lassen, dass es noch Menschen fernab von Botox, Kohle und Modewahn gibt, die solchen Kerlchen ein Zuhause geben.
Ich glaub damit waren so Stereotype à la Paris Hilton mit Chihuahua gemeint. Halt als überzeichnetes Klischee.
Ich kenn das ja auch eher so, dass Leute mit eher geringem Einkommen und kleinerer Wohnung sich entsprechend kleine Hunde zulegen - die nehmen weniger Platz weg und fressen einem nicht die Haare vom Kopf. Sehr vernünftig und ökonomisch gedacht, wenn Du mich fragst. Aber die waren sicher nicht gemeint.
Le bon sens est la chose du monde la mieux partagée: car chacun pense en être si bien pourvu, que ceux même qui sont les plus difficiles à contenter en toute autre chose, n'ont point coutume d'en désirer plus qu'ils en ont. - René Descartes -

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1260

Re: Punk

Beitrag von blacksister´s ghost » Donnerstag 7. November 2019, 18:09

@Soiled

Hm..ok, kann sein.
Aber da tut sich schon wieder die nächste Frage auf..."Warum wird gleich so in extremen gedacht und die Masse dazwischen vergessen?"
Es gibt doch nich nur schwarz und weiß...

NoelWilliamMoelders
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 313

Re: Punk

Beitrag von NoelWilliamMoelders » Donnerstag 7. November 2019, 20:46

best punk ever

Exploited - UK 82 - Made In Britain

https://www.youtube.com/watch?v=fZXyHD927Nw
Mit freundlichen Grüssen
Noel W. Moelders
An Analog Guy in a Digital World
oder die Rebellion der Träumer

Herbstlaubrascheln
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 312
Wohnort: Niederbayern/LK Passau
Gender:
Alter: 34

Re: Punk

Beitrag von Herbstlaubrascheln » Freitag 8. November 2019, 09:53

Ich finde den Text von @VikenRobertson so gesehen recht gelungen - ein paar Dinge sind da mit dabei, die durchaus auch heute noch mit Punk in Verbindung bringe und von ich mich auch selber noch immer ein klein wenig wieder finde, auch wenn diese Zeiten längst der Vergangenheit angehören. Das Wort "Deutsch" würde ich nur bei meinen "Argumenten" da vollkommen weglassen, dagegen hab`ich nun noch nie irgendwie rebellieren wollen, weil mir das viel zu egal ist. *schulternzuck*
Schwarz-Weiß seh`ich das alles ehrlich gesagt nicht, da würde ich mich nun auch nicht an der Aussage mit dem kleinen Hund aufhängen; egal wie man das nun sieht, ich denke, man weiß, was Vik eigentlich sagen wollte.
Es geht ja auch gar nicht darum, dass alle "Scheisse" sind, die diesem Bild nicht entsprechen - es geht darum, dass es schlicht und einfach Menschen gibt, die diesem Bild nicht entsprechen wollen und deswegen so manches anders machen und entsprechende Zeichen setzen. Ich zB. kann auch heute noch nix mit Spießer-Frisur anfangen und trag`Klamotten solange, bis sie auseinander fallen; mir ist es aber vollkommen latte, wenn es jemand anders macht. Das darf jeder halten, wie er möchte.
"...bleibt der Brücke doch fern, denn wir tanzen so gern..." (Faun)

blacksister´s ghost
Bestätigtes Mitglied
Beiträge: 1260

Re: Punk

Beitrag von blacksister´s ghost » Sonntag 10. November 2019, 12:20

Mal nen netter Text zum Thema Punk in der DDR und Flucht und so.

https://www.spiegel.de/geschichte/30-ja ... 94851.html

Antworten